Unser Research in der €uro: Günstig gewinnt

„Die US-Börsen, wiewohl teuer, laufen auch 2024. Doch die nach Bewertungskennziffern preiswerten Märkte könnten deutlich aufholen.“ Im aktuellen €uro-Beitrag gibt Co-Fondsmanager Norbert Keimling eine fundamentale Einschätzung zu den langfristigen Börsenaussichten.

Peter E. Huber: „Gespaltene Welt bedeutet auch gespaltene Börsen!“

Aktuell laufen wir sehenden Auges in eine ernste Staatsschuldenkrise. Peter E. Huber ging bisher davon aus, dass die damit verursachte Vertrauenskrise eine Flucht in Sachwerte wie Aktien oder Gold auslösen würde. Ist die aktuelle Börsenhausse trotz lausiger Wirtschaftsdaten bereits ein Teil dieser Fluchtbewegung?

Webinar: Huber Portfolio: Antizyklische Outperformance?

48,5% der Aufwärtsbewegung an den globalen Aktienmärkten in 2023 wurde von gerade einmal 10 Aktien verursacht! Weshalb diese Konzentration für Anleger gefährlich ist und wie wir uns aktuell im Huber Portfolio aufstellen, erläutert Co-Portfoliomanager David Meyer im Webinar „Antizyklisch oder Big Tech kaufen?“.

Auch weiße Schwäne können gefährlich sein!

Nassim Taleb warnt davor, dass sich eine staatliche Schuldenspirale zu einer „Todesspirale“ entwickeln kann. Die hohen Budgetdefizite und eine anfälligere Wirtschaft befeuern für Peter E. Huber dieses Risikoszenario. Wie positioniert man sich in diesem Umfeld an den Märkten?

Vortrag: Antizyklisch anlegen mit Peter E. Huber

David Meyer, Peter E. Hubers rechte Hand im Portfoliomanagement, gibt im Videomitschnitt seines Vortrags vom Mannheimer Fondskongress Einblicke in die Anlagestrategie des vermögensverwaltenden Fonds Huber Portfolio SICAV, beleuchtet Investmentthemen die wir aktuell für attraktiv halten und erläutert unser aktuelles Portfolio.

Altmeister Peter Huber: „Ich bin da ein gebranntes Kind“

Seine herrlich sarkastischen Newsletter sind bei Citywire-Lesern beliebt. Wie blickt Peter Huber aufs neue Jahr? Im Interview spricht Peter Huber über seine China-Wette, wie er seiner Frau ein Zertifikat zum Neuen Markt kaufte und warum er in einer Hinsicht ein gebranntes Kind ist.

Welche Aktienmärkte bieten aktuell das größte Potential?

Auf Basis der aktuellen fundamentalen Bewertung deutscher Aktien und 140 Jahren internationaler Börsengeschichte entspräche ein DAX-Stand von 50.000-88.000 Punkten im Jahr 2038 der historisch üblichen Entwicklung. Im Gegensatz hierzu erscheint es wahrscheinlich, dass der S&P 500 in drei Jahren unter dem aktuellen Kursniveau notiert.